Kurzsichtigkeit Augen lasern – So ist die Lasik wirklich! Ein Erfahrungsbericht

Mit dem Thema Lasik kam ich das erste Mal im Jahr 2009 in Berührung, als mir eine Arbeitskollegin von ihrer gerade durchgeführten Augen-Laser-OP erzählte. Als sie mir das dazugehörige Video der Augen-Operation zeigen wollte, wäre ich fast schreiend aus dem Büro gelaufen. Fast…ich bin nicht geflüchtet, aber ich habe mir das Video auch nicht angesehen.

Seitdem hat mich das Thema immer mal wieder begleitet, ich habe mich in all den Jahren aber nicht näher damit befasst. Ich kam mit meinen Kontaktlinsen sehr gut zu Recht, meine Sehschwäche war noch nicht so schlimm, dass ich mich nicht auch ohne Brille durch die Wohnung hätte bewegen können. Zu groß war die Panik vor solch einer OP.

Die Entscheidung für die Lasik / Vorbereitung auf die Lasik / Der Tag der Augen-OP / Nach der Lasik / Kosten der Lasik

Die Entscheidung für die Lasik

Doch eine Reise nach Dubai im Herbst vergangenen Jahres brachte die Wende. Zwei Ereignisse brachten den Ausschlag, dass ich mich letztendlich doch einer Augen-Laser-OP unterzog. Auf Langestreckenflügen trage ich immer eine Brille, da die trockene Luft im Flugzeug und die Klimaanlage die Augen sehr reizen. Doch trotz dieser Vorsichtsmaßnahme war mein Auge am nächsten Tag nachdem ich den Auge geschwollenganzen Tag Kontaktlinsen getragen hatte dick geschwollen und entzündet. Abends traf ich mich mit einer Freundin, der ich zufällig von meiner Panik vor einer Lasik erzählte. Sie berichtete mir, dass es ihr ähnlich erging wie mir und dass sie Valium bekommen hätte und dadurch die Lasik-Operation ruhig überstanden hätte. Im weiteren Verlauf meiner Reise traf ich noch mehrere Leute, die mir alle von ihrer gelungenen Augen-OP vorschwärmten. Das bemerkenswerte daran, egal, mit wem ich mich unterhielt, niemand sagte, dass es eine gute oder sehr gute Entscheidung war, sich die Augen lasern zu lassen, alle nutzten die Formulierung “es war die beste Entscheidung meines Lebens”.

Nach meiner Rückkehr nach Deutschland fasste ich den Entschluss, das Projekt Augen lasern anzugehen. Immer unter der Prämisse ein Schritt nach dem anderen und der Gewissheit im Hintergrund ich kann jederzeit abbrechen.

Der erste Schritt war eine kostenlose Untersuchung im Beratungszentrum. Hierbei wird überprüft, ob die Augen überhaupt die Voraussetzungen für eine Lasik erfüllen. Es dürfen keine Erkrankungen vorliegen, die Hornhaut benötigt eine gewisse Dicke und die Sehschwäche darf nicht zu groß sein.

Mein Alltag mit Brille und Kontaktlinsen

Eine Brille benötigte ich seit über 13 Jahren aufgrund einer Kurzsichtigkeit. Auf dem linken Auge hatte ich -3,5 Dioptrin und rechts -2 bezogen auf die Kontaktlinsen. Im Augenzentrum wurden Werte von -4 und -2,5 gemessen.

Meine Brille trug ich nur zu Hause, aber so gut wie nie, wenn ich vor die Tür ging, da mir zum Beispiel beim Treppen runter gehen immer schlecht wurde, wenn ich unter der Brille durchschaute. Ich war diese einfach nicht gewöhnt.

Auch wenn ich meist mit den Kontaktlinsen gut klar kam, so gab es doch im Laufe der Jahre einige Erfahrungen, die nicht wirklich schön waren. Als ich mit meiner Mutter in New York war riss mir plötzlich die Kontaktlinse im Auge, so etwas ist mir weder vorher noch hinter her je wieder passiert. Es ist zwar schon öfters vorgekommen, dass beim heraus nehmen der Kontaktlinsen eine gerissen ist und Teile dann auch mal für mehrere Tage im Auge verschwunden waren, doch einfach so im Auge ist noch nie eine kaputt gegangen. Unglaublicherweise kann man zwar in den Drogeriemärkten in den Staaten alle möglichen Medikamente und auch Psychopharmaka kaufen, Kontaktlinsen sind dort aber nicht frei verkäuflich, sondern werden nur alle drei Monate per Rezept vom Augenarzt abgegeben. Jeder, der schon mal länger nur mit einer Kontaktlinse im Auge durchstehen musste, weiß wie schlecht man sich dabei fühlt und wie flau es einem im Magen wird.

Auch beim längeren Tragen der Linsen und in stickigen Räumen wurden die Linsen oft sehr trocken, so dass man nichts oder nur noch schlecht sehen konnte. Auch beim Campen ist es mühsam, nachts im Zelt mit Spiegel und Taschenlampe die Linsen aus dem Auge zu friemeln. Aufgrund der Kurzsichtigkeit konnte ich zwar zu Hause und beim Lesen auf eine Sehhilfe verzichten, doch sobald ich unterwegs war, benötigte ich eine Brille oder die Linsen.

Die Voruntersuchung ergab, dass meine Augen oder besser gesagt die Dicke der Hornhaut perfekt für eine Lasik geeignet waren. Auch eine Hornhautverkrümmung wurde hierbei festgestellt. Der nächste Schritt war eine mehrstündige Untersuchung im Augenzentrum. Meine Panik hatte ich noch nicht überwunden, aber ich war fest entschlossen, immer einen Schritt nach dem anderen zu machen. Also vereinbarte ich einen OP-Termin.

Vorbereitung auf die Lasik

Augen lasern vorher

Letztes Selfie mit Brille

Zwei Wochen vor der Lasik dürfen keine weichen Kontaktlinsen mehr getragen werden, bei harten Kontaktlinsen sind es sechs Wochen, in denen diese nicht getragen werden dürfen.

Nach der Lasik dürfen die Augen eine Woche lang nicht geschminkt werden, wer nicht ganz ohne MakeUp auskommen will für den empfiehlt es sich, vorab die Wimpern färben zu lassen. Dies sollte aber mindestens eine Woche vor der OP geschehen.

Der Tag der Augen-OP

Am Tag der Lasik darf kein MakeUp, Parfume / Rasierwasser benutzt werden. Es ist erlaubt eine Begleitperson im Operationssaal dabei zu haben, ist dies gewünscht, so gelten diese Regeln ebenfalls für die Begleitperson.

Für den Termin sollten drei bis vier Stunden eingeplant werden. Die Operation selbst dauert zwar nur 10-15 Minuten aber zuvor finden noch viele Untersuchungen statt und nach der Lasik-OP heißt es zunächst 45 Minuten ruhen und die Augen schließen.

Am Tag der Lasik hielt sich meine Nervosität anfangs noch in Grenzen, viel aufgeregter war ich am Abend zuvor. Was mir am Tag der Augen-Operation geholfen hat, waren auch die vielen Untersuchungen, die zuvor noch durchgeführt werden. Zahlreiche Tests und Überprüfungen werden vor der eigentlichen Lasik-Operation noch durchgeführt und in Gesprächen noch mal auf die OP, sowie deren Risiken eingegangen. Es entwickelte sich dadurch fast eine Routine zuerst hier reinschauen, dann dort und dann wird hier noch etwas überprüft. Durch die vielen Untersuchungen bekam man den Eindruck, als sei die OP nur noch ein weiterer Schritt.

Besonders spannend fand ich ein Gerät, welches einen Abdruck vom Auge macht. Keine Sorge man schaut dabei nur, wie bei den meisten anderen Untersuchungen auch, in eine Röhre. Die Lage des Auges ist in sitzender und liegender Position unterschiedlich. Der Augenabdruck, den man sich wohl ähnlich einem Fingerabdruck vorstellen kann, wird während der Operation bildlich aufs Auge gelegt, so dass der Arzt ganz genau weiß, wo er den Laser ansetzen muss.

Die Lasik (Kurzsichtigkeit)

Im OP erhält man zunächst eine Betäubung für die Augen, dies geschieht mittels Augentropfen, von der Betäubung selbst merkt man nichts.

Dann kam der Moment vor dem ich so lange Panik hatte, die OP begann. Doch dank des Valiums, welches ich zuvor bekommen hatte, war ich relativ ruhig. Ich hatte nie Angst, dass bei der Operation etwas passieren könnte, sondern vielmehr vor dem Moment, während man da liegt und nichts tun kann, noch nicht mal die Augen schließen. Aufgrund der Vorgespräche wusste ich auch, dass keine Gefahr besteht, bei der OP zu erblinden.

Die Augen werden mit Klammern offen gehalten, dies hört sich schlimmer an, als es in Wirklichkeit ist, durch die Betäubung merkt man die Klammern nicht. Die Augen werden einzeln nacheinander behandelt, das Auge, welches gerade nicht behandelt wird, ist durch eine Art Wattepad abgedeckt. Los ging es bei mir mit dem linken Auge. Zunächst wird Druck auf das Auge gegeben. Ich muss gestehen, dass ich auf diesen Moment nicht wirklich vorbereitet war. Die Situation ist schon sehr unangenehm aber zum Glück recht schnell vorbei, man hat das Gefühl der Kopf würde zerdrückt. Nach dem linken Auge folgte das rechte, bevor es erst dann an den Laser ging.

Eigentlich dachte ich immer, dass dieser Moment der schlimmste der ganzen OP sein würde, aber den hatte ich bereits überstanden und die Lasik selbst fand ich nur noch höchst spannend und interessant. Man kann sich das Ganze vorstellen als würde man unter einer Glasplatte liegen und dem Operateur von unten zu schauen. Man weiß zwar, dass er die Arbeiten am eigenen Auge durchführt, aber aufgrund der Betäubung merkt man davon nichts und kann alles beobachten. Während der Laser arbeitet, schaut man in ein grünes Licht, der Laser stoppt automatisch, sollte sich das Auge mal bewegen. Beim linken Auge lief der Laser ohne Stopp durch, doch beim rechten Auge war ich schon so entspannt und fand das Geschehen so interessant, dass ich wohl kurz nicht mehr genau auf den grünen Punkt schaute, sondern mich umsehen wollte und der Laser kurz stoppen musste.

Ich war total erstaunt, wie schnell die Augen-OP vorbei war und abgesehen von den ersten Momenten, in denen Druck aufs Auge gegeben werden muss, fand ich einfach alles nur spannend und interessant zum Zuschauen, als dass ich sehr große Angst oder Panik gehabt hätte. Gespürt habe ich, abgesehen vom Druck am Anfang, während des Lasers absolut nichts. Nach einer kurzen Ruhephase, in der die Augen geschlossen sein müssen, geht es in einen Ruheraum. Die ganze Zeit fühlte ich mich gut aufgehoben, trotz meiner vorherigen Panik und hatte immer das Gefühl, die wissen bei jedem Schritt genau, was sie machen.

Nach der Lasik

Direkt nach der Lasik ist zunächst für 45 Minuten, in denen die Augen geschlossen sein müssen, Ruhe angesagt. Danach geht es noch mal zur Kontrolle beim behandelten Arzt. Sein erster Kommentar “jetzt holen wir die Kontaktlinsen raus und dann können Sie nach Hause gehen”. Ich dachte noch er mache Witze, aber nein er hat aus den Augen tatsächlich noch Kontaktlinsen rausgenommen, die er zuvor während der OP auf die Augen gelegt hatte.

Direkt nach der Augen-OP sieht man alles wie durch einen weißen Schleier und es ist kaum möglich, die Augen aufzuhalten. Meine Augen wurden noch einmal getropft, damit ich den Weg nach Hause antreten konnte. Es war mir nur schwer möglich, meine Augen überhaupt offen zu halten und ohne die Tropfen hätte ich dies keine Sekunde geschafft.

Da die Augen direkt nach der Lasik sehr blendempfindlich sind, sollte man in jedem Fall, auch im Winter eine Sonnenbrille mitnehmen.

Begleitperson

Auch wenn ich nur vier U-Bahn Stationen von der Augenklinik entfernt wohne, hatte ich mir eine Begleitperson für den Nachhauseweg mitgebracht. Und dies war auch gut so. Denn die Augen lassen sich direkt nach der OP nur schwerlich bis gar nicht aufhalten. Es tut nicht weh, aber es ist einfach anstrengend die Augen offen zu halten.

Die Stunden nach der Lasik

Die ersten drei bis vier Stunden nach der Operation waren sehr anstrengend. Ich habe mich ins Bett gelegt und Musik gehört. Jede Stunde muss abwechselnd mit zwei verschiedenen Tropfen getropft werden. Jede Stunde ist eine der beiden dran. Mein ursprünglicher Plan war es mir verschiedene Podcasts auf meinem Tablet anzuhören, doch die Helligkeit des Displays war so hoch (eigentlich normal) eingestellt, dass ich dieses noch keine Sekunde anschauen konnte. Den Playknopf auf dem Handy fand ich schneller, sodass ich in den ersten Stunden nur Musik gehört und gedöst habe.

Schutz Kurzsichtigkeit lasern

Schlafmaske

Damit man nachts nicht am Auge reibt, erhält man eine Augenmaske, da diese aber wegen dem ständigen Tropfen unpraktisch ist und auch zum Schutz vor der Helligkeit habe ich tagsüber ständig meine Sonnenbrille getragen. Nach den ersten Stunden geht es dann wieder besser, Fernsehen schauen ist erlaubt, bei mir war es aber eher TV hören, lesen nicht. Das und die Blendempfindlichkeit haben dazu geführt, dass ich meine ersten Sprach- statt Textnachrichten mit dem Handy verschickt habe.

Im Paket der Augenklinik haben sich sowohl eine Schmerz- als auch eine Schlaftablette befunden, ich habe beides nicht benötigt. Schmerzen hatte ich auch nach der Operation keine. In der ersten Nacht sollte man die Augenmaske aufsetzen, damit man nicht unbewusst im Schlaf an den Augen reibt.

Der Tag nach der Augen-OP

Am Tag nach der Lasik findet die erste Nachuntersuchung statt. Zu diesem Termin erhält man auch den individuellen Tropfplan für die nächste Woche. Irritiert war ich bei der ersten Untersuchung, als ich feststellen musste, dass ich ganz nahe Abstände nicht mehr so gut sehen konnte, ich konnte nur schwer abschätzen, wie dicht der Untersuchungsgegenstand von meinem Auge entfernt war. Doch dieses Problem hatte ich zum Glück nur an diesem ersten Tag. Ich muss gestehen, dass ich das Gefühl habe, dass ich nah nicht mehr ganz so scharf sehen kann, dies bezieht sich nichts aufs Lesen, sondern eher darauf, wie gut man zum Beispiel die Poren im eigenen Gesicht sehen kann. Aber vielleicht habe ich durch die OP auch einfach eine bessere Haut bekommen ;-).

Mein rechtes Auge hatte bereits wieder 100% Sehkraft, mein linkes Auge lag bei 90%, was sich aber noch verbessern würde. Auch von Freunden weiß ich, dass deren zuvor schlechteres Auge direkt nach der OP noch nicht sofort bei 100% war, sondern es erst einige Zeit gedauert hat, bis der vollständige Wert erreicht war. Beim Sehen eingeschränkt ist man dadurch aber nicht.

Die Tage nach der Lasik

In den ersten Tagen nach dem die Augen gelasert worden sind, sollte man diese nicht zu sehr beanspruchen. Auch wenn, außer schminken, alles wieder erlaubt ist, sollte man sich und die Augen noch etwas schonen. Auch habe ich gelernt, dass man die Augen nicht zu fest zusammenkneifen sollte.

Utensilien Augen lasern Lasik

Nachsorgepaket der Augenklink

Obwohl man direkt wieder arbeiten darf, ist es meiner Erfahrung nach besser, nicht direkt wieder voll einzusteigen, zumindest je nachdem, in welchem Beruf man arbeitet. Sich direkt wieder zehn bis zwölf Stunden vor den Bildschirm zu knallen, wie ich es sonst gewohnt bin, ist eher schlecht und anstrengend für die Augen. In den ersten Tagen sieht man meist noch einen trüben Schleier und die Augen sind schnell müde.

Ich hatte in den ersten Tagen ständig unterbewusst das Gefühl, dass ich meine Brille suchen müsste, nur um im gleichen Moment zu realisieren ach nein die brauchst Du nun ja nicht mehr. Auch ein RTL-Kollege zeigte sich erstaunt über die schnelle Entwicklung und meinte nur „das war vorgestern und Du springst hier schon wieder so rum“.

Eine Freundin erzählte mir, dass sie in der ersten Woche ein stetiges Fremdkörpergefühl im Auge hatte, dass dieses aber just nach einer Woche, wenn man auch mit dem Tropfplan fertig ist, wieder weg war.

Solche Probleme hatte ich nicht, aber ich sah oftmals verschwommen, wenn ich auf den Bildschirm starrte. Anfangs dachte ich meine Augen seien trocken und fing daher in der zweiten Woche, nachdem der Tropfplan beendet war und man individuell tropfen soll, an sehr häufig zu tropfen. Zu häufig. Ich habe teilweise alle 10-15 Minuten getropft. Dies war zu viel und mein linkes Auge hat sich leicht entzündet.

Kurzsichtigkeit lasern

das wird nicht mehr benötigt

Geholfen hat der Kommentar einer Freundin, nicht nur die Augen müssten sich an die neue Situation gewöhnen, sondern auch das Gehirn. Recht hat sie, das Gehirn war es so lange gewohnt die Augen auszugleichen, dass sich nun zuerst alles wieder einpendeln musste.

Sowohl arbeiten als auch Auto fahren ist direkt wieder erlaubt, dennoch wäre ich mit beidem vorsichtig.

Morgens war meine Sicht immer perfekt und mit dem rechten Auge hatte ich keine Probleme, nur mit dem linken sah ich ab und an mal noch leicht verschwommen. Ich merkte aber auch dass je angestrengter ich war und je später am Tag es wurde, desto schlechter sah ich. Das zeigte mir, dass mit der Operation alles gut verlaufen war, da ich morgens ja problemlos sehen konnte, doch ich meine Augen zu sehr anstrengte, da ich abends teilweise nicht mehr Nachrichten auf dem Smartphone lesen konnte.

Da die Augen anfangs sehr blendempfindlich sind und schnell ermüden, würde ich von langen Autofahrten und Nachtfahrten abraten. Kurze Fahrten tagsüber waren aber schon direkt nach der Operation kein Problem.

Gerade in der ersten Zeit waren meine Augen sehr trocken. Geholfen hat, dass ich in dieser Zeit von den Tropfen auf Gel umgestiegen bin.

Am 5. Tag bin ich morgens mit verklebten Augen aufgewacht. Keine Panik. Von dem vielen Tropfen und dadurch, dass man an den Augen nicht reiben darf, hatten sich meine Wimpern etwas verklebt. Vorsichtig und mit etwas Wasser konnten die Verklebungen gelöst werden. Meine Augenlieder waren die ganze Zeit etwas verdickt, wie wenn man sehr viel heult, das kommt vom vielen tropfen. Hinzu kam ab dem dritten Tag eine kleine Erkältung, was da sicherlich auch mit reingespielt haben dürfte.

Diese Tipps helfen Dir in der ersten Zeit:

  • Bildschirm dunkler stellen
  • Das Licht in den Räumen dämmen
  • Immer eine Sonnebrille griffbereit halten
  • Augen nicht überanstrengen
  • Nicht am Auge reiben
  • Nicht zu oft tropfen
  • Es ist völlig normal und es ist alles okay, wenn man in der ersten Zeit ab und an noch verschwommen sieht, gerade je später am Abend es ist bzw je länger man bereits wach ist.

Die Wochen nach der Augen-OP

Nach der ersten Woche darf man sich wieder am Auge schminken, die meisten Sportarten sind erlaubt, aber das Baden in öffentlichen Bädern ist in den ersten zwei Wochen und Flaschentauchen in den ersten vier Wochen nicht erlaubt.

Meine Augen-Operation ist nun 2,5 Monate her und ich habe keinerlei Probleme mehr. Nur morgens nach dem Aufwachen muss ich meist noch einmal tropfen, dies aber auch nicht jeden Tag. In zwei Wochen findet die Nachuntersuchung statt (Update folgt). Ich sehe alles problemlos ohne Schleier und auch entfernte Gegenstände und Menschen sehe ich nun wieder deutlich und scharf. Es kommt mir vor, als sei die Lasik schon viel länger her, so sehr habe ich mich an das neue Gefühl bereits gewöhnt. Auch wenn ich vorher meist keine Probleme mit den Kontaktlinsen hatte, so ist das Sehen mit den eigenen Augen doch etwas anderes.

Kosten der Lasik

Ich habe für die Lasik-Operation 2.600 € bezahlt, pro Auge. Ja, es gibt auch günstigere Anbieter. Mir war es bei der Wahl der Augenklinik wichtig, dass der Arzt einen guten Ruf hat und dass die meisten meiner Freunde und Bekannte auch dort waren und gute Erfahrungen gemacht hatten. Da ich eh schon Panik im Vorfeld hatte, wollte ich diese nicht dadurch erhöhen, dass ich mir Gedanken über meine Arztwahl machen musste. Ich wollte sicher sein, dass die neusten Geräte verwendet werden. Ich habe das Geld auch nicht im Überfluss, aber meine geplante Reise nach Südafrika musste dann eben dieses Jahr ausfallen und wird irgendwann in den nächsten Jahren nachgeholt.

Eine Freundin ist für Ihre Behandlung für 900 € nach Istanbul geflogen und alles ist gut gegangen. Es gibt Kliniken, die die Operation für 1.200 oder sogar 800 € pro Auge anbieten. Diese Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen. Ich weiß von Fällen, in denen die Sehstärke hinterher nicht bei 100% lag und die Person seitdem immer überall einen Grünschleier sieht. Ich hatte meinen Arzt darauf angesprochen und dieses Problem trat wohl früher mit alten Geräten auf, lässt sich aber in einer Nachkorrektur beheben.

Je nachdem, wo man sich die Augen lasern lässt, besteht die Option in einem gewissen Zeitraum kostenlos nachgelasert zu werden, sollten sich die Augen wieder verschlechtern. Ich kann meine Augen bis zu 5 Jahre nachlasern lassen.

Die Kosten für die Lasik Behandlung müssen von der privaten Krankenkasse zumindest anteilig übernommen werden. Auch wenn manche private Krankenkassen sich anfangs dagegen wehren, sind sie laut aktueller Rechtsprechung dazu verpflichtet. Es empfiehlt sich daher, vor der Behandlung eine Untersuchung für einen kostenpflichtigen Kostenvoranschlag durchführen zu lassen.

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen zu der Augen-Operation nichts hinzu, es ist in den meisten Fällen aber möglich die Kosten als außergewöhnliche Belastungen steuerlich geltend zu machen.

Ob diese Summe es wirklich wert ist, muss jeder für sich selbst beantworten. Hier kann man sicherlich nicht die Kosten für Brille und / oder Kontaktlinsen, sowie Zubehör eins zu eins gegeneinander aufrechnen, sondern man muss wissen, ob die Freiheit nicht mehr auf die Sehhilfe angewiesen zu sein den Betrag wert ist. Ich konnte und kann nach der OP nur umso mehr die Frage für mich mit Ja beantworten, es ist ein neues Lebensgefühl.

Der richtige Zeitpunkt für eine Lasik

Da in den zwei Wochen vor der Lasik keine Kontaktlinsen mehr getragen werden dürfen und auch nach der Lasik einiges zu beachten ist, sollte der Zeitpunkt für die Lasik schon im Vorfeld gut geplant werden. So wollte ich beispielsweise nicht während der Karnevalszeit ständig mit Brille rumlaufen müssen und habe mich daher dazu entschieden, die Augen-OP erst nach der Session durchführen zu lassen.

Die Voruntersuchungen und die Terminvereinbarung sollten rechtzeitig durchgeführt und vereinbart werden, sonst ist der Wunschtermin schnell vergeben.

Da man sich nach der Lasik eine Woche nicht schminken darf, sollte man sich, sofern einem das wichtig ist, auch Gedanken über anstehende Events wie beispielsweise Geburtstagsfeiern oder Hochzeiten machen.

Generell würde ich auch empfehlen die Laserbehandlung nicht unbedingt im Sommer durchzuführen. Möglich ist das natürlich schon. Aber die Augen sind gerade am Tag der Operation und ein, zwei Tage danach sehr lichtempfindlich, da hilft es dann schon, wenn das Wetter draußen noch etwas trübe ist 😉

Würde ich es wieder tun?

Ja, auf jeden Fall! Nachdem ich nun einmal alles überstanden habe und weiß, wie es ist, würde ich mich wieder dafür entscheiden. Es ist nichts, was ich jeden Tag haben muss. Aber das was ich dadurch gewonnen habe, war es mir wert.

Ich habe die Lasik-Operation bisher keine einzige Sekunde bereut. Und ja einen Nachteil gibt es, früher waren beim Zwiebel schneiden die Augen durch die Kontaktlinsen geschützt heute heule ich wie ein Schlosshund.

Ob ich es hätte früher machen sollen? Darüber lässt sich diskutieren. Nachdem ich die Operation jetzt eh gemacht habe, hätte ich mir einige Kosten für Kontaktlinsen, Zubehör und Brillen in den letzten Jahren sparen können. Auch wären mir einige unangenehme Situationen aufgrund von trockenen Kontaktlinsen erspart geblieben. Aber ich habe diese 5 Jahre der Entscheidung gebraucht. Ich kam mit den Kontaktlinsen fast immer gut zu Recht und erst die Reise nach Dubai und immer mal wieder kleinere Erlebnisse brachten bei mir den Wendepunkt.

Das Video meiner eigenen Lasik-Behandlung habe ich hier vor mir auf einem USB-Stick vorliegen. Ich habe es mir noch nicht angeschaut und werde dies wahrscheinlich auch niemals tun.

 

Update Juni: Nach drei Monaten findet eine Nachuntersuchung der Augen vor Ort in der Klinik statt. Die Untersuchung ging in 15 Minuten über die Bühne und die Werte waren alle gut. Die Hornhaut ist noch etwas trocken und aufgeraut, daher soll ich etwas öfter tropfen, als aktuell nur einmal morgens, doch das merke ich im Alltag nicht, dies hat nur die Untersuchung ergeben. Alles in allem also top 🙂

Update Juli 2016: Meine Lasik-OP ist nun 1 Jahr und vier Monate her und ich kann vielen anderen nur zustimmen, die Entscheidung für die Operation, war eine der besten meines Lebens. Ich habe heute keinerlei Probleme mehr mit unscharf sehen, weder nah noch fern, weder morgens noch abends. Schmerzen habe ich auch weiterhin nie gehabt. Was ich weiterhin tun muss, sind meine Augen mindestens einmal, meist mehrfach am Tag zu tropfen. Aber das ist wirklich keinerlei Problem und im Vergleich zu früher eine riesige Erleichterung. Meine Meinung hat sich nicht geändert: Ja, ich würde es wieder tun.

114 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Tanja,

    dein Artikel ist sehr interessant und ich muss sagen er beruhigt mich schon etwas.
    Dennoch habe ich schon Panik bei dem Gedanken an eine Laseroperation. Ich vertraue der Technik und auch den Ärzten(ich habe mir bereits eine Klinik und einen Arzt angeschaut) aber der Gedanke an die Klammern und daran meine Augen nicht schließen zu können wenn ich das will macht mir große Angst(Ich habe schon Panik davor mir eine Kontaktlinse einzusetzen).
    Ist es wirklich so schlimm wie ich es mir vorstelle, wie stark ist die Betäubung des Auges und die Beruhigungstabletten. Und würdest du dich als Angstpatientin bezeichnen oder hast du schon Erfahrungsberichte von Patienten mit viel Angst gehört?

    Vielen Dank dass du deine Erfahrung hier teilst und Viele Grüße

    • Tanja Laub

      Hallo Felix,
      Danke Dir für das Lob. Ich weiß nicht, ob ich mich als Angstpatientin bezeichnen würde, aber ich hatte schon richtig Panik vor der OP. Die Klammern fand ich im Endeffekt gar nicht so schlimm, wie ich es mir vorher ausgemalt hatte und das mit dem Augen nicht schließen können, nimmt man gar nicht so wirklich war. Ich habe am Auge nichts gespürt, welche Dosierung die Betäubung hatte, kann ich Dir allerdings nicht sagen, das weiß ich nicht. Ich habe Valium zur Beruhigung bekommen. Ich hatte vorher auch Angst, heute bin ich super froh, dass ich mich für die Lasik entschieden habe.

      • Hallo Tanja,

        Ich plane gerade auch, meine Augen lasern zu lassen und hätte ein paar Fragen:

        Neigst du zu trockenen Augen? Ich tue das und versuche die passendste Methode für Patienten mit trockenen Augen zu finden. Welche Methode wurde bei Dir angewendet?

        Welche Jahreszeit empfehlst Du für die Behandlung. Ich würde mich gerne im Herbst behandeln lassen, befürchte aber, dass mir dann die trockene Heizungsluft auf der Arbeit während der Heilungsphase in den Wintermonaten zu schaffen macht.

        Kannst Du mir Deinen behandelnden Arzt nennen (gerne auch per Mail).

        Vielen Dank vorab

        • Tanja Laub

          Hallo Nicole,
          mhm schwierig zu sagen, aber nein ich denke nicht, dass ich zu trockenen Augen neige. Ich hatte zumindest früher nie viele Schwierigkeiten damit. Eine Freundin hatte vor der Lasik auch schon trockene Augen und das ist bei ihr nun etwas ausgeprägter. Ich glaube die Methode, die bei mir gemacht wurde war die Femto Lasik. Als Jahreszeit würde ich auf jeden Fall entweder Beginn oder Ende des Jahres nehmen, da die Augen sehr lichtempfindlich direkt nach der OP sind, daher am Besten nicht in den Sommermonaten. Mail kommt 🙂

  2. Hallo Tanja,
    vielen Dank für deinen sehr interessanten Blo. Ich bin auch kurz vor der Entscheidung zur OP und suche noch eine gute Klinik. Kannst du mir in einer Email schreiben in welcher du warst?
    Vielen Dank

    • Tanja Laub

      Hallo Conny,
      aber gerne doch. Sorry, Deine Mail wurde fälschlicherweise automatisch als Spam einsortiert, daher meine etwas verspätete Rückmeldung.

      • Hallo Tanja,
        vielen Dank für den tollen Blog.
        Ich habe meine Augen vor 4 Tagen Lasern lassen, kann jetzt weit sehen, aber trage zur Zeit schon eine Lesebrille für den Übergang mit + 1.5 Dioptrin. War immerhin in den letzten 26 Jahren immer mit Brille unterwegs mit fast -7 Dioptrin. Die Brille hat mich nie gestört, aber wo wollte ich noch hin?
        Das ich bald eine Lesebrille brauche, war mir klar, aber so schnell? Jetzt kann ich weit sehen, aber nah ziemlich schlecht und mit Lesebrille ist es auch nicht optimal. Auch ich habe das Gefühl, daß ich vorher besser gesehen habe (mit meiner Brille natürlich;) Ich hoffe das pendelt sich noch ein bisschen ein. Der Arzt hat mich zwar aufgeklärt, wegen der Lesebrille, aber zur Zeit bin ich noch nicht zufrieden mit dem Ergebnis. So hatte ich mir das nicht vorgestellt!
        Vielleicht ist der Mensch an sich auch einfach zu ungeduldig!
        Schön ist, es Erfahrungswerte zu lesen von Menschen, denen es „leider“ zur Zeit auch noch so geht. Das beruhigt doch sehr.
        Auch ich habe mir erstmal frei genommen, da ich den ganzen Tag am Computer arbeite, in einer Woche geht es wieder los, das soll was werden 😉
        Ich denke man sollte das Beste daraus machen, alles wird gut 😉
        Lieben Gruß Nicole

        • Tanja Laub

          Hallo Nicole,
          ich hab in den ersten Tage nah auch schlecht gesehen, das hat sich bei mir aber nach einiger Zeit gebessert. Zu Erfahrungen mit Lesebrille kann ich Dir nichts sagen, da ich zum Glück keine brauche, aber vielleicht haben ja einige andere hier Erfahrungswerte. 4 Tage ist aber noch keine lange Zeit, da wird sich sicher noch einiges verändern. War zumindest bei mir so 🙂

  3. Hallo Tanja,

    vielen Dank für deine Infos. ich bin gerade am überlegen, mir die Augen lasern zu lassen. Könntest Du mir sagen, in welcher Klinik du gewesen bist?

    Danke,

    Daniel

      • Hallo Tanja, bin gerade vor der Entscheidung mich operieren zu lassen. Vielen Dank für deinen tollen Bericht. Könntest du mir sagen wo du dich hast operieren lassen und wie viel du bezahlt hast. Da ich aus Mannheim, steht bei mir zur Auswahl Professor Knorz. Dort kostet es allerdings 4500 € für beide Augen sollen aber einer der besten auf dem Gebiet sein. Alternativ dazu Frankfurt für die Hälfte der Kosten vielen Dank für deine Antwort Absatz Liebe Grüße Stefano

  4. Hallo zusammen,
    vielen lieben Dank für den spannenden und informativen Artikel. Ich selber trage auch schon seit Jahren eine Brille und denke darüber nach mir die Augen lasern zu lassen. Allerdings habe ich bisher noch nicht den Arzt meines Vertrauens gefunden, bei dem ich es machen lassen würde.

  5. Hallo Tanja,
    vielen Dank für diesen ausführlichen und ehrlichen Bericht. Ich finde es toll, dass Du Dir die Zeit dafür genommen hast.
    Ich selbst bin mit -6,5 Dioptrien plus Hornhautverkrümmung auf beiden Augen stark kurzsichtig und denke seit langem über eine Lasik-OP nach. Konkreter wurde meine Recherche, seit ich aufgrund sehr trockener Augen überhaupt keine Kontaklinsen mehr vertrage. Weder weiche noch harte.
    Ich hatte auch schon eine Untersuchung und ein Beratungsgespräch in einer Klinik, das allerdings sehr enttäuschend war. Nun suche ich im Raum Frankfurt nach der richtigen Klinik, was mir bei der großen Auswahl sehr schwer fällt.
    Hattest Du eine „normale “ Lasik-OP oder war es eine „Femto-Lasik“?
    Und in welcher Klinik hast Du Deine Augen denn lasern lassen?
    Danke vorab und viele Grüße
    Stela

    • Tanja Laub

      Hallo Stela,
      gerne doch. Mir hat damals so Einblick vor meiner Lasik gefehlt, daher wollte ich nun die Chance nutzen anderen von meiner Erfahrung zu berichten. Ich habe mir die Augen in Köln lasern lassen und kann Dir den Namen der Klinik gerne per Mail schicken.
      Ich weiß leider gerade nicht genau, welche Art der Behandlung das bei mir war, da müsste ich in den Unterlagen nochmal nachschauen.

    • Hallo zusammen. Auch ich habe mir die Augen in Köln in einer Klinik am Konrad Adenauer Ufer lasern lassen. Ich habe auch auf Empfehlung diese Klinik gewählt. Ich habe zusammen 1990 Euro gezahlt. Das ist nun 8 Tage her. Das Prozedere der OP war ähnlich wie alle beschreiben. Ich bin nach der OP alleine mit der S Bahn (30 min.) nach Hause gefahren. Das war kein Problem. Ich hatte eine Sonnenbrille auf und hatte die Augen größtenteils geschlossen. Ein paar Schritte ins Haus waren mit leicht verschwommenem Blick ok. Nach 5 Stunden war das gröbste überstanden. Konnte am nächsten Tag schon ganz gut sehen. Heute nach 8 Tagen kann ich aber noch nicht so gut sehen, wie vorher mit Brille. Wenn ich die Brille meiner Tochter aufsetze mit- 0.5 Dioptrien sehe ich gestochen scharf. Ich glaube, das es noch eine Zeit dauert, bis sich die Sehschärfe einstellt. (hoffentlich) Ich hatte vorher – 3 Dioptrien auf beiden Augen und konnte bei jedem Licht super scharf lesen und ohne Probleme das Handy nutzen. Nach dem lasern brauche ich nun eine Lesebrille mit +2 Dioptrien sonst kann ich gar nichts mehr lesen. Das wurde mir Aber vorher vom Arzt gesagt. Ich bin 50 Jahre und die sogenannte Altersweitsicht tritt nun mal bei den meisten auf. Jüngere Laserpatienten werden wohl später eventuell auch eine Lesebrille benötigen. Ich habe mir vorübergehend eine Brille in der Drogerie gekauft. Der Arzt sagte, dass ich mir nach 2 Monaten besser eine Lesebrille vom Optiker machen lassen soll, da die leichte Hornhautverkrümmung nur mit einer angefertigten Brille berücksichtigt werden kann. Nun muss ich mich daran gewöhnen, eine Brille zum lesen mitzuführen aber das ist für mich das kleine Übel. Ich hoffe, dass sich die Sehschärfe noch bessert. Habe heute den Termin zur Nachsorge.

      • Tanja Laub

        Hallo Jeanette,
        vielen Dank für deine Erfahrungen, weiterhin gute Erholung für deine Augen, in den nächsten Wochen wird sich sicher noch einiges anpassen.

        • Hallo Ihr Lieben, die Laser OP ist nun 3 Wochen her. Ich kann mittlerweile super sehen. Nachts mache ich immer noch die Salbe in die Augen. Habe auf dem linken Auge noch ein wenig Druck und kratzen. Wird aber von Tag zu Tag besser. Bin sehr froh, dass ich den Eingriff machen lassen habe, obwohl ich nun eine Lesebrille brauche und die Umstellung auch gewöhnungsbedürftig ist. Ich finde es super so ein Portal gefunden zu haben. Ich konnte im Vorfeld viele Erfahrungen lesen und anderen meine Erfahrungen mitteilen. Es ist ja doch bei jedem etwas anders. Liebe Grüße Jeannette ????

    • Hallo Tanja,

      ich bin wirklich sehr froh auf ihrem Blog gewesen zu sein. Denn hat mich letztendlich ermutigt vielleicht diesen Schritt zu wagen. Wie bei manchen anderen hab ich mich sehr viel informiert, belesen etc. und es kam nicht immer positiv raus. Mich beschäftigt das seit ca. 5-7 Jahren. Ich würde gerne wissen in welchen Klinik Sie in Köln machen ließen? Ihr Bericht hat mir Gefühl von Sicherheit und Mut gegeben. Danke. 🙂

  6. Ich habe vor einer Woche auch meine Lasik- Op in Münster hinter mich gebracht und bin sehr zufrieden. Seit dem Kindergartenalter bin ich Brillenträgerin. Meine Kontaktlinsen habe ich ab dem 21. Lebensjahr getragen, die ich 8 Jahre später auf dem linken Auge nicht mehr vertragen habe. Deswegen habe ich mich für diese Op entschieden, da es im Urlaub oder auf Feiern störend war, eine Brille zu tragen. Vor der Op hatte ich -4,75 und -4,5 mit einer starken Hornhautverkrümmung. Zwei Monate vorher hatte ich die Voruntersuchung die etwa eine Stunde gedauert hat.
    Am Tag der Op gab es keine Untersuchung mehr. Ich wurde nur nochmal aufgeklärt was ich nach der Op beachten sollte und konnte auch nochmal meine Fragen stellen. Es gab auch nichts zur Beruhigung, was ich ganz gut fand, da die Op ein Routuneeingriff ist und schnell vorbei geht. Ich war am Vortag sogar aufgeregter als am Op- Tag. 15 Minuten hat die Op gedauert und war völlig schmerzfrei. Danach wurde ich in ein abgedunkelten Raum geführt, wo der Arzt die Augen nochmal untersucht hat. Ich habe eine Art Sonnenbrille aufgesetzt bekommen und konnte sofort mit meiner Begleitperson nach Hause fahren. Die Brille sollte ich den ganzen Tag und auch nachts tragen. Bei der Nachuntersuchung am nächsten Tag sagte der Arzt, dass ich mit beiden Augen eine Sehstärke von 125% habe. Die Augen sind immer noch etwas lichtempfindlich und ist es noch anstrengend nah zu sehen (z.B. am Bildschirm). Doch es bessert sich von Tag zu Tag.
    Ich würde diese Op auf jeden Fall nochmal machen. Es ist auch für mich die beste Entscheidung meines Lebens gewesen. 🙂

    Liebe Grüße
    Yasmin

    • Tanja Laub

      Hallo Yasmin,
      freut mich zu hören. Das klingt doch super 🙂
      Ich war am Tag vorher auch aufgeregter als am Tag selbst, war aber dennoch froh, dass ich etwas zur Beruhigung vorher genommen habe. Die anfänglichen Beschwerden vergehen mit der Zeit, ist bei Dir ja noch alles ganz frisch.

    • Hallo Yazzmin,
      wo hast du die OP in Münster machen lassen? Ich habe mich gedanklich mittlerweile dazu entschieden, jetzt muss ich bloß noch überlegen, wo ich das am besten machen lasse…
      Lg, Lena

  7. Liebe Tanja,

    vielen Dank für deinen tollen Blog!
    Dein Bericht und die Posts hier haben etwas ungemein Beruhigendes.

    Meine Wavefront Lasik war vor 10 Tagen (-1,5 und -1,75 sowie leichte Hornhautverkrümmung) und es ist alles gut verlaufen. Keine Blendungen / Halos, keine Schmerzen, fern sehe ich wie durch ein Fernglas. Ein unglaubliches Gefühl. Das Nahsehen war nach etwa 3 Tagen wieder super.

    5 Tage nach der OP (letzte Woche) war ich wieder arbeiten, den ganzen Tag am PC. Ein Albtraum. Alles unscharf und übelst anstrengend, mir wurde manchmal fast schwindelig. Zweifel kamen auf, habe ich meine Kurzsichtigkeit gegen Weitsichtigkeit eingetauscht..? Dann habe ich wie verrückt getropft, da auch trockene Augen und Brennen hinzukamen. Du hast ja schon das Gel statt Tropfen empfohlen, werde ich holen. Fernsehen (TV, HD Bild) ist auch anstrengend, da nicht wirklich scharf, so gefühlte 80%, bin aber kein intensiver TV – Gucker. Meine Augen fühlen sich oft einfach nur müde an, irgendwie drückend.

    Dann habe ich in meiner Verzweiflung einen Termin in einer unabhängigen Augenklinik in der Nähe gemacht: 100% Sehstärke, minimale (noch) verbliebene Aufgerautheit des Flaps, Ergebnis nur 7 Tage nach der OP: „ausgezeichnet“. ich solle mir keine Sorgen machen, der Rest wird noch. Statt der normalen Tropfen habe ich „Corneregel“ mit Dexpanthenol verschrieben bekommen und gleich in der Apotheke geholt. Eine Verbesserung oder Verschlechterung kann ich nicht bestätigen.

    Ich hoffe, dass sich die Probleme am PC Bildschirm legen werden, das macht mir grad echt Sorgen. Nach fast 20 Jahren Brille soll das ja nicht ungewöhnlich sein (Umstellung im Gehirn). Das positive Feedback aus meinem Umfeld und vor allem die dazugewonnene Lebensqualität möchte ich schon jetzt nicht mehr missen, es ist so unglaublich befreiend ohne „Schieleisen“ alles machen zu können.

    Liebe Grüße,

    Thomas

    • Tanja Laub

      Hallo Thomas,
      lieben Dank für das Lob. Meine Augen waren zu Beginn auch immer sehr angestrengt und müde, aber mit der Zeit hat sich das alles erledigt. Deine OP ist ja erst kurze Zeit her, da brauchen Gehirn und Augen noch etwas Zeit zum anpassen an die neue Situation. Aber ja, wie Du schon schreibst, die dazu gewonnenen Lebensqualität ist super und größer, als man sich das vorher vorstellt.

    • Hallo Thomas,

      meine Lasik OP war vor 8 Tagen. Mich würde es sehr interessieren wie es dir jetzt geht.
      Als ich vorgestern das erste Mal wieder arbeiten war, wäre ich am liebsten direkt wieder nach Hause gefahren. Ich war den Tränen nahe. Ich musste mich so anstrengen und mein Kopf dröhnte total. War die Lasik OP doch eine falsche Entscheidung?
      Einen Tag nach der Operation ging es schon mir genauso wie heute.
      Ich sehe genug um klar zu kommen, aber mit meiner Brille habe ich um einiges schärfer gesehen.
      Ich bin 25 Jahre alt und habe 10 Jahre Kontaktlinsen getragen. Seit letzten Sommer habe ich eine Brille getragen weil meine Augen allergisch auf die Linsen reagiert haben (riesen papiläre Konjuntivitis nannte dies der Arzt). Da sich bei mir nichts verbesserte, entschied ich mich für die Lasik, da ich auch in meinem Umfeld nur Gutes gehört hatte.
      Schmerzen hatte ich keine und auch den Eingriff empfand ich als total harmlos. Nach einigen Stunden schlaf konnte ich direkt eine starke Verbesserung meiner Sehkraft feststellen. Danach blieb es aber so.
      Bei der Nachuntersuchung gestern stellte der Arzt auf meinem rechten Auge eine Sehstärke von 100 % fest (was mich auch etwas wunderte, aber ok, auf dem rechten habe ich keinerlei Schwierigkeiten). Links 75%. Ich sehe links einfach so viel verschwommen, ob nah oder fern. Durch das gute rechte Auge wird der „Fehler“ aber etwas korrigiert und es ist nicht ganz so tragisch.
      Als er mein linkes Auge untersucht hatte, sagte er das meine Hornhaut stark aufgeraut sei und ich deswegen verschwommen sehe. Ich muss mehr Tropfen, damit es heilt. Ruhig jedes Mal wenn ich das Bedürfnis habe. Hat jemand damit schon Erfahrungen?
      Ich will nicht sagen, dass ich die Lasik bereue, es ist ja eine deutliche Verbesserung zu vorher (links -4/rechts-3,75 vorher), aber ich habe mir das etwas anders vorgestellt. Über evtl wochenlanges Verschwommen Sehen wurde ich vorher nicht vorbereitet.
      Ich hoffe ich bekomme beruhigende Antworten (gerne auch von anderen Lesern) 🙁

      Liebe Grüße
      Anja

      • Tanja Laub

        Hallo Anja,
        bei mir war es zu Beginn auch so, dass ich in den ersten Wochen noch verschwommen gesehen habe, vor allem abends waren die Augen sehr müde und angestrengt. Zu Beginn habe ich auch sehr oft getropft, heute nur noch ab und an. Du musst mit dem vielen tropfen aber aufpassen, dass sich die Augen nicht entzünden.

  8. Guten Abend Tanja,

    deinen Bericht fand ich sehr ausführlich und spiegelte genau meine Erfahrung wieder. Danke dafür.
    Eine kurze Ergänzung kann ich mir hier an dieser Stelle allerdings nicht verkneifen: Der Geruchssinn wurde durch die Betäubung nicht „deaktiviert“, es roch während der Behandlung stark wie verbranntes Fleisch. Diesem konnte ich leider nicht entfliehen.
    Als Medikament erhielt ich damals ein morphinhaltiges Schmerzmittel, dieses hatte ich nicht vertragen und reagierte mit Koliken. So stark, dass trotz Gegenmedizin 4mal der Notarzt kommen musste und mich dann zum Schluss in die Klinik brachte. Dieses wäre beim Beratungsgespräch mit ein wichtiges Thema gewesen.
    Deinen Bericht habe ich gelesen, da ich nach den Jahren über eine 2. Behandlung nachdenke. So langsam ändert sich der Adlerblick wieder ins negative. Noch kann ich nicht mit Bestimmung sagen, ob es am Computerzeitalter liegt oder ob evtl. langsam eine Alterskurzsichtigkeit eintritt oder ob meine damalige Kurzsichtigkeit (beidseitig -5,0) leicht weiter voranschreitet.
    Meine Behandlung liegt ca 10 Jahre zurück, das Geld war eine sehr gute Investition. Mit Brille habe ich mich nie gemocht, genauer gesagt, dieses Teil habe ich gehasst. Seit meiner Kindheit musste ich damit klar kommen, die Alternative war Maulwurf.

    Für die Behandlung bin ich damals sehr weit gefahren (innerhalb des Landes), da es die Kliniken noch nicht so flächendeckend wie heute gab.
    Bitte teile mir doch deine behandelnde Klinik mit. Sicher, der Preis ist wichtig, aber noch wichtiger ist ein seriöser Arzt. Vielleicht ist diese Klinik in annehmbarer Entfernung zu mir.
    Vielen Dank und eine gute Zeit.

    • Tanja Laub

      Hallo Katja,
      ohje das klingt aber gar nicht gut, was Du da zu berichten hast. Da bin ich ja froh, dass es bei mir anders abgelaufen ist ….. Als Medikament habe ich Valium bekommen und gut vertragen und einen Geruch nach verbranntem Fleisch konnte ich zum Glück auch nicht ausmachen. Vielleicht hat sich die Technik heute geändert oder meine Nase ist nicht so empfindlich. Die Klinik liegt in Köln, ich schicke Dir gerne den Namen per Mail.

  9. Hallo Tanja,

    das ist wirklich ein toller Beitrag in Deinem Blog. Vor allem auch, weil sich hier verschiedene Betroffene zu Wort gemeldet haben.

    Meine Lasik ist nun 5 Wochen her. Die kortisonhaltigen Tropfen habe ich vor 2 Wochen abgesetzt und nehme also seit 2 Wochen nur noch künstliche Tränen. Eigentlich sollte sich die Sehleistung nun einpendeln, da sich die Dexapos-Tropfen (Kortison) auf den Augeninnendruck auswirken und so die Sehkraft schwankt.

    Derzeit ist mein linkes Auge bei der Weitsicht perfekt. Ich bin echt zufrieden und kann super sehen. Lesen fällt mir mit diesem Auge schwerer als vorher mit Brille. Das Auge ist in der deutlich Nahsicht schlechter geworden.
    Mit dem rechten Auge kann ich so gut lesen wie immer, aber bei der Fernsicht hängt es dem linken Auge hinterher. Es ist spürbar schlechter.

    Ich habe hier gelesen, dass mehrere das gleiche Problem hatten. Mittlerweile mache ich mir aber Gedanken, weil meine OP schon „so lange“ her ist.

    Alles in Allem war die LASIK-OP ein Erfolg aber ich habe mir mehr davon versprochen.

    Wann hatten sich Deine Augen endgültig eingependelt?

    VG Olli

    • Tanja Laub

      Hallo Olli,
      Danke, das freut mich zu hören. Meine Augen hatten sich so nach drei Monaten komplett wieder eingependelt. Ich hatte am Anfang auch etwas Schwierigkeiten mit dem Nahen sehen. Heute über eine Jahr später, freue ich mich jeden Tag darüber, dass ich mich doch zu der Lasik durchgerungen habe. Ich würde an Deiner Stelle den Augen und dem Gehirn noch etwas Zeit geben um sich an die neuen Gegebenheiten zu gewöhnen. Ich hab damals aber stetig gemerkt, wie es besser wurde.

      • Hallo Tanja,
        meine Lasik ist nun 10 Tage her und das Sehen wird immer besser. Das eine Auge schielt im laufe des Tages etwas, besonders wenn ich mehrere Stunden am PC gesessen habe. Hast Du mit sowas auch Erfahrungen gemacht?
        Liebe Grüße.

        • Tanja Laub

          Hallo Susanne,
          nein, mit schielen habe ich keine Erfahrungen gemacht. Ich könnte mir aber vorstellen, dass dies passiert, wenn die Augen sehr müde und angestrengt sind, wenn Du sagst, dass es vor allem abends und nach langem arbeiten am PC vorkommt. Ich würde mal noch ein paar Wochen warten und sonst mal zum Arzt gehen. Aber das ist nur meine private Meinung.

  10. Hallo Tanja,

    auch ich stehe momentan vor der Entscheidung, meine Augen lesen zu lassen. Ich habe schon vieles gelesen und leider nicht nur positives.
    Umso mehr danke ich Dir, dass Du durch den Bericht deiner Erfahrungen andern Mut machst. Mich würde auch sehr interessieren, in welcher Klinik Du deine Behandlung durchgeführt hast.
    Kann s sein, dass bei der Hornhautverkrümmung die Heilung etwas koplizierter verläuft?

    • Tanja Laub

      Hallo Katja,
      freut mich, dass mein Beitrag helfen konnte 🙂
      Ich schreibe Dir wegen der Klinik ne Mail. Ob die Heilung bei Hornhautverkrümmung komplizierter ist, weiß ich leider nicht. Da müsstest Du mit einem Arzt sprechen. Ich selbst hatte auch eine leichte Verkrümmung.

  11. Hallo Tanja

    Finde deinen Bericht super.
    Meine OP ist gerade eine Woche alt.Leider sehe ich wie durch einen „Vorhang“ alles so verbendet irgendwie.
    Habe das auch angesporchen, Arzt meint kann bis zu 4 Wochen so sein.
    Ist das Normal?
    Dazu kommt das im Nahbereich fast nix geht und das linke Auge ca. 60% erreicht hat.
    Was meinst du dazu?
    Bin ich zu ungeduldig?
    Netten Gruß

    • Tanja Laub

      Hallo Helena,
      ja das war bei mir beides auch so. Der Vorhang hielt circa eine Woche. Danach sah ich ab und an noch trübe. Nach ein paar Wochen war das aber alles wieder gut. Auch das mit dem Nah sehen. Das war bei mir zu Beginn auch nicht so gut. Heute ist alles wieder normal. Wenn es in ein paar Wochen nicht besser ist, solltest Du wieder zum Arzt gehen.

  12. Hallo Tanja,

    vielen, vielen Dank für dein Antwort!
    Du weißt garnicht wie froh ich bin, dass ich auf deinen Beitrag gestoßen bin, der mir schon einiges an angst genommen hat und Du mir somit sehr viele Fragen beantwortet hast.
    Ich würde mich sehr freuen wenn Du mir eine E-Mail bezüglich der Klinik schreiben würdest.
    Ich danke Dir vielmals!

    Beste Grüße
    Valdeta

    • Tanja Laub

      Hallo Valdeta,
      das freut mich zu hören 🙂 Die E-Mail habe ich Dir geschickt. Melde Dich gerne, wenn Du weitere Fragen hast.

      • Hallo Tanja,
        auch ich bin begeistert von Deinem Bericht und würde gerne wissen, in welcher Klinik du gewesen bist. Es wäre nett, wenn Du mir die Kontaktdaten zukommen lassen könntest.
        Viele Grüße ebenfalls aus Bergisch Gladbach

        Monika

  13. Hallo Tanja,

    vielen Dank für Deinen tollen und so ausführlichen Bericht.
    Ich überlege auch seit einiger Zeit mir meine Augen Lasern zu lassen, doch ich habe große Angst davor.
    Grundsätzlich stört mich meine Brille nicht aber darauf angewiesen zu sein. Zudem ich mit meinen -1 und -1.5 so unfassbar schlecht sehe, mein Kollege mit -3 sieht ohne Brille viel mehr als ich ohne Brille.
    Deine Erfahrungen hat mir in einigen Punkten durchaus geholfen doch auch Angst gemacht. Ich habe einige Fragen und würde mich sehr freuen wenn Du mir diese Beantworten kannst…
    Wie genau ist dieser Druck? Ist er sehr stark und spürst Du den Schmerz?
    Wie ist es in den Laser zu gucken? Siehst du genau was gemacht wird?
    Ich glaube ich würde versuchen weg zu gucken..
    Und würdest Du mir verraten wo Du das hast machen lassen?

    Vielen Dank schon mal!
    Gruß
    Valdeta

    • Tanja Laub

      Hallo Valdeta
      Danke für das Lob, natürlich beantworte ich Dir Deine Fragen.
      Der Druck war nicht sehr stark, man merkt und ich war vor allem überrascht, da ich nicht darauf vorbereitet war. Hätte ich vorher gewusst, dass mein Kopf zusammengedrückt wird, hätte mich dies nicht so erschreckt. Es sind aber keine großen Schmerzen, nur unangenehm. In den Laser zu schauen war gar kein Problem, das ist einfach ein grünes Licht. Ich kam mir vor, als würde ich unter einer Glasplatte liegen und durch diese hindurchsehen. Das zu behandelnde Auge ist die ganze Zeit offen. Wenn Du weg schaust, dann stoppt der Laser automatisch und es geht erst weiter, wenn Du wieder hinschaust. Alles geht aber sehr schnell über die Bühne.
      Bezüglich der Kinik schreibe ich Dir eine Mail. Ich habe diese hier nicht drin, da es kein Werbepost sein soll, aber vielleicht ergänze ich diese doch irgendwann mal.

      Wenn Du noch weitere Fragen hast, dann melde Dich gerne.

  14. Hallo Tanja,

    ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen als ich bei Google nach Erfahrungen zum Thema Augenlasern gesucht habe. Wow! Viiiiielen Dank für deine tolle und mega ausführliche Beschreibung! 🙂 Ich spiele auch schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken meine Augen lasern zu lassen. Ich trage auch meistens Kontaktlinsen und habe auf dem einen Auge -4 Dioptrin und auf dem anderen -3,5. Bei mir ist es ähnlich wie du auch beschrieben hast. Am Anfang habe ich die Kontaktlinsen noch gut vertragen, aber mit der Zeit wurden meine Augen immer trockener und meine Augen haben abends dann immer so richtig gebrannt. Mein Augenarzt meinte dann ich sollte die Kontaktlinsen nicht mehr jeden Tag tragen bzw. nicht mehr als acht Stunden am Stück. Aber so konnte ich die Kontaktlinsen ja meistens nicht mal mehr für einen normalen Arbeitstag benutzen. Ich war letzte Woche bei einem Beratungsgespräch bei Lasik in Hamburg. Es wurde mir alles gut erklärt und mir auch meine Angst genommen, bei dem Eingriff erblinden zu können. Das war meine absolute Horror Vorstellung. Aber so eine gewisse Restangst bleibt halt irgendwie immer noch. Ich bin generell auch sehr ängstlich was sowas angeht, bei einem Zahnarzttermin ist mir meistens auch schon ein paar Tage vorher schlecht. Ich hatte mal eine Hornhautverletzung am Auge nachdem mir am Badesee ein Käfer ins Auge geflogen ist und das tat schon einige Tage richtig weh und das Auge war wahnsinnig lichtempfindlich. Das schreckt mich ein bisschen ab, aber eine Freundin von mir war auch sehr zufrieden mit dem Augenlasern und meinte sie hätte gar keine Schmerzen gehabt. Ich denke auch, dass es nicht gerade ideal ist direkt danach wieder den ganzen Tag vorm PC zu sitzen. Aber man kann sich ja auch einfach eine Woche Urlaub nehmen, dann ist sicherlich alles viel entspannter. Ich denke ich muss mir das doch alles nochmal überlegen und mich dann einfach trauen. Ich habe schon so viel Gutes davon gehört und ich mag mich auch einfach nicht sonderlich mit Brille. Ganz normal sehen können ohne Brille wäre schon ein absoluter Traum!!

    Also nochmal vielen Dank für deinen tollen Beitrag und herzlichen Glückwunsch zu dem super Blog!! Ich werde mich jetzt mal noch ein bisschen bei deinen Reiseberichten verweilen. 🙂

    Ganz liebe Grüße!
    Sandra

    • Tanja Laub

      Hallo Sandra,
      vielen lieben Dank für Lob. Freut mich, dass Dir mein Beitrag so gut gefallen hat. Wenn Du Kontaktlinsen aktuell nicht mehr verträgst, kannst Du auch mal versuchen einige Zeit auf Tageslinsen umzusteigen. Ich habe das damals auch gemacht, normalerweise hatte ich Monatslinsen und bin dann eingie Zeit umgestiegen. Aber man muss aufpassen, dass man dies nicht zu lange macht, da sich sonst die Augen an die dünneren Linsen gewöhnen und man die Monatslinsen dann nicht mehr verträgt.

      Solltest Du Dich für eine Lasik entscheiden, dann melde Dich gerne bei Fragen.

  15. Hallo Tanja,

    ich hatte vor 5 Tagen meine Femto-Lasik.
    Rechts sehe ich seit dem Tag nach der OP gestochen scharf.
    Links sehe ich leider immernoch verschwommen (das merke ich besonders, wenn ich mir das rechte auge zuhebe). Mein linkes Auge ist allerdings noch etwas entzündet, da der Saugring an diesem Auge mehrmals neu angesetzt werden musste bis er richtig saß. Daher habe ich links noch rote Flecken im Auge und auch ist die Bindehaut noch etwas geschwollen.
    Kann das damit zusammenhängen? Meinst du die Volle Sehkraft kommt noch? Mache mir lamgsam echt Sorgen……

    Danke für deine Nachricht 🙂

    Viele Grüße Lea

    • Tanja Laub

      Hallo Lea,
      ob das mit dem Saugring zusammenhängen kann, weiß ich nicht. Aber auch bei mir waren die Augen zu Beginn unterschiedlich und ich hatte mit dem linken Auge mehr Probleme, als mit dem rechten. In den ersten Tagen habe ich auch noch unscharf gesehen. Warte mal noch ein bisschen ab und wenn es in zwei Wochen nicht besser ist, würde ich nochmal zum Arzt gehen. Wenn Du Dich unwohl fühlst, dann geh einfach schon früher nochmal zum Arzt.

  16. Hallo Tanja,
    es ist schön einen echten Ansprechpartner zu haben! 🙂
    Vielleicht kannst Du mir auch einen Rat geben.
    Meine Hochzeit ist am 8. Oktober. Ich habe jetzt am 30. Juli einen Lasik-OP Termin reserviert.
    Ich wollte das noch vor der Hochzeit machen lassen, da ich Kontaktlisen nicht mehr gut vertrage und eigentlich nicht in Gefahr gehen wollte an meiner Hochzeit eine Brille aufsetzen zu müssen. Dieses Problem wollte ich einfach weg haben und mich natürlich auch in den Flitterwochen und danach an einem Leben ohne Brille erfreuen. Ich habe -4 Dioptrien auf beiden Augen. Ohne Brille fühlmich mich blind.
    Das ist halt jetzt ein Anlass für den ich mich endlich getraut habe das mit dem Lasern in Angriff zu nehmen. Wahrscheinlich zu spät. Das ist das Problem. Drei Leute die eine Lasik hatten meinten zu mir: auf jeden Fall, beste Entscheidung ihres Lebens, aber sie würden es nicht so kurz vor der Hochzeit machen. Da hat man eh genug Stress und 9 Wochen vorher wären arg sportlich.
    Habe schon verschiedenste sauerstoffdurchlässige Tageslinsen vom Optiker und vom Augenarzt direkt getestet. 5 Stunden Maximum kann ich sie drin lassen bevor es kratzt etc. Früher war das unproblematisch. Anscheinend sind meine Augen trockener geworden. Die tageslinsen vom dm hab ich neulich am besten vertragen. UND (mein Augenarzt hat mich komisch deswegen angeschaut aber gemeint es gibt ja nichts was es nicht gibt) ich muss immerzu Gähnen wenn ich Linsen trage, das ist sehr seltsam. Ich war eigentlich überzeugt das jetzt zu machen. Weil die Ärzte meinten es wäre kein Problem, ist ja nur eine Woche nicht schminken und kein Sport und eben vier Wochen nicht reiben und Tropfen (wobei nicht reiben eigentlich nicht Schminken bedeutet, wie will man sich ohne reiben abschminken?) aber nachdem ich hier alles gelesen habe von wegen verschwommen sehen in den ersten Wochen und dass die Augen sich erst gewöhnen müssen (klingt ja logisch nach so vielen Jahren Kurzsichtigkeit) bin ich stark verunsichert…kannst Du mir einen Rat geben?

    Viele Grüße
    Ulli

    • Tanja Laub

      Hallo Ulli,
      keine einfach Entscheidung. Ja, in den ersten Wochen war es bei mir auch so, dass die Augen abends oft müde waren und ich dann dadurch unscharf gesehen habe. Ich kenne das Gefühl, dass man aufgrund der Linsen gähnen muss, die Augen sind dann durch die Trockenheit müde und man fühlt sich selbst müde. Es ist super, dass dieses Gefühl bei mir nun durch die Lasik weg ist.

      Ich persönlich würde es machen. 9 Wochen sind denke ich genug Zeit, um die Augen schon mal etwas zu gewöhnen. Bei mir war es nach zwei Monaten deutlich besser, als direkt zu Anfang und ich hatte so gut wie keinerlei Probleme mehr. Die Probleme abends kamen vor allem daher, dass ich den ganzen Tag vorher am Rechner gesessen hab und die Augen sich sehr anstrengen mussten. Auch habe ich meist unscharf gesehen, wenn ich zum Beispiel etwas auf dem Handy Display lesen wollte. Ich vermute mal, Du hast 1-2 Tage vor der Hochzeit frei und wirst dann nicht so viel auf einen Bildschirm starren und SMS wirst Du an dem Abend vermutlich auch weniger lesen. Aber die Augen reagieren bei jedem anders und der Heilungsprozess kann bei Dir anders ablaufen. Ich würde mir die Frage stellen, was ist mir lieber, dann doch an dem Abend eventuell mit Brille rumlaufen oder vielleicht kurzzeitig beim Lesen unscharf zu sehen. Melde Dich gerne, wenn Du noch Fragen hast.

      • Hey,
        vielen Dank für Deine schnelle Antwort! 🙂
        Ja, ich habe eine Woche vor der Hochzeit frei! Ich sitze sonst auch viel vor dem Bildschirm, aber Du hast recht, wahrscheinlich nicht kurz vor der Hochzeit. Und wenn ich an dem Abend später noch ein wenig unscharf sehe, ist das denke ich verkraftbar. Das kann womöglich sowieso passieren. 😉 Und ich will da ja kein Buch lesen…
        Ich denke, mir wurde abgeraten, weil noch so viel zu erledigen ist und das mit den Augen dann eine zusätzliche Belastung sein könnte, die ich dann bereuhe. Für mich hört es sich aber irgendwie nicht so übermäßig anstrengend an, dass man nicht Erledigungen machen könnte.
        Mich würde noch interessieren, welche Lasik-Methode Du hast machen lassen, ja und wo. Ich habe morgen diese Voruntersuchungen und muss noch überlegen, was ich da alles frage…
        Eigentlich habe ich weniger Angst vor der Zeit bis sich die Augen gewöhnt haben, die Zeit verfliegt eh so schnell, aber schon etwas davor, dass ich nicht mehr genauso gut sehen kann wie mit Brille jetzt. Oder nachts beim Autofahren noch mehr Probleme bekomme. Da hast Du aber auch keine Schwierigkeiten mehr oder?
        Viele Grüße
        Ulli

        • Tanja Laub

          Hallo Ulli,
          ich finde der andere Stress hat wenig Auswirkungen auf die Augen und es ist ja einiges an Zeit dazwischen. Wären es drei Wochen hätte ich auch Bedenken, aber bei 9 … und meiner Erfahrung nach ist es vor allem die lange Bildschirmarbeit, die die Augen ermüdet.

          Ich schicke Dir die Infos der Klink per Mail. Nein, ich habe keinerlei Schwierigkeiten mehr. Viel Erfolg und bin gespannt was Du danach zu berichten hast.

  17. Hallo Tanja,
    ein wirklich toller und sehr ausführlicher Bericht über das Lasern Deiner Augen. Danke dafür!
    Ich habe leider nicht finden können, wo Du die OP hast machen lassen. Wäre es möglich, dass Du mir diese Info mal zukommen lässt?
    Vielen Dank im Voraus und beste Grüße aus Bergisch Gladbach
    Eva Cürten

    • Tanja Laub

      Hallo Eva,
      natürlich ist das möglich. Wie an anderer Stelle erwähnt, ist das kein Geheimnis. Der Artikel sollte nur nicht als Werbung, sondern als Erfahrungsbericht daher kommen. Ich schicke Dir die Infos per Mail.

  18. Hallo, deine Augenkorrektur ist schon bemerkenswert, jedes Detail beschrieben! Ich habe dies auch vor kurzem machen lassen , da ich viel“ Helm “ tragen muss ! Die Brille unter dem Helm ist furchtbar. Ich trage nun seit mind. 2 Jahren eine Gleitsichtbrille. Habe daher die Ferne korrigieren lassen. Einen Linsewechsel kann ich mir finanziell nicht leisten. Vieles ähnelt in deiner Beschreibung und doch ist einiges anders. Nach der Op wurde ich sofort nach Hause geschickt, habe ein Antibiotikum und Augentropfen mitbekommen. (Je 5x pro Tag) Die Nacht war furchtbar – die Augen brannten und taten furchtbar weh. Das oeffen der Augen unmöglich! Nun ist die Op 4 Tage her, Resultat : Kopf .-und Augenschmerzen, Veränderungin der Nähe zum negativen ( ohne Brille, kein Buchstabe erkennbar ) das Antibiotikum brennt noch immer, keiner sagte dass sich mit der Korrektur der Ferne die Nähe stark verschlechtert – ich wollte eine Korrektur für die Ferne um mit Kontaktlinsen in der Nähe auszukommen und bekam dies für 3800€.
    Ich will darauf hoffen, dass sich das Ergebnis noch bessert. Danke für deine Ausführungen !!

    • Tanja Laub

      Hallo Kerstin,
      ich hatte zu Beginn auch Probleme mit dem Nahen sehen, gerade am ersten Tag konnte ich nahe Entfernungen nicht abschätzen. Dies hat sich aber nach einiger Zeit alles wieder eingependelt und heute sehe ich nah wieder ganz normal, wie vor der OP. Ist es bei Dir denn besser geworden?

  19. Hallo , ich plane auch eine Laser Op bin noch 20 jahre alt ist es noch zu früh ? Habe hornhautverkrümung und bin Kurzsichtig rechte auge sieht 60% , linke sieht 80 % . Lohnt es sich zu machen ? Und woher kann ich wissen welche Arzt besser ist ? Habe wirklich kb mehe Kontaktlinsen zu tragen weil mit dene ich auch nicht besser sehe. Aber wenn ich so lese haben ja viele Probleme sogar nach lângere zeiten :/

    • Tanja Laub

      Hallo Arda, ich habe mal gehört, dass das Auge bis 30 sich noch verändert und es besser ist, die OP danach zu machen. Am besten sprichst Du aber mal mit einem Arzt darüber. Meine OP ist jetzt über ein Jahr her und ich bin total happy damit. In den ersten Wochen gab es ein paar Probleme, aber das ist ganz normal, das sich Auge und Gehirn erst von der OP erholen und daran gewöhnen müssen.

      Bezüglich Arztwahl, ich würde mir verschiedene anschauen und mit ihnen sprechen und versuchen Leute zu finden, die auch schon dort waren.

  20. Ihr weisst gar nicht wie sehr ihr mir gerade geholfen habt. Meine Femto-LASIK war am 06.05.2016 in der augenklink am neumarkt in köln und heute sind es acht Tage her. Ich hatte minus 3,5 und minus 4,5 mit ner Hornhautverkrümmung. Ich sehe seit tag 4 echt unscharf/ verschwommen teils wie vorrednerin beschrieben als wenn man leicht schilt. Mich nervt es im mom sehr und hab auch echt angst das da was nicht stimmt. Der arzt sagt da ist nichts. Seh teste sagen das selbe obwohl ich denen mein problem schildere. Hab sogar so augenstöpsel in den tränenkanal bekommen, damit das auge die Feuchtigkeit besser hält. Ich tropfe mit hylo-vision. Nahes sehen ist bei mir ÜBERHAUPT kein problem. Nur das weite unscharf verschwommene macht mir echt sorgen. Ich hoffe enorm das das nach 2-3 wochn nachlässt

    • Tanja Laub

      Hallo Sabrina,
      das war in den ersten Wochen bei mir auch so, da sich Auge und Gehirn erst von der OP erholen und an die neue Situation gewöhnen mussten. Ist es mittlerweile besser mit dem Sehen?

  21. Hallo, ich plane demnächst die Lasik-OP, habe den Termin bereits vereinbart.
    Momentan habe ich eine Gleitsichtbrille.
    Frage: wie verändert sich das Lesen, also der Nahbereich? Bleibt die Stärke (Schwäche) im Lesebereich so oder wird die sich verschlechtern/verändern?
    Ich habe von Betroffenen gehört, dass sie im Nahbereich nach dem Lasern gar nichts mehr ohne Lesebrille erkennen, also auch nicht bei extrem vorgehaltenem Buch oder „Nadel und Faden“. Danke für eine kurze Rückmeldung. VG Bärbel

    • Tanja Laub

      Hallo Bärbel,
      ich hatte am Tag nach der OP einige Probleme mit dem Nahsehen. Ich konnte zum Beispiel bei der Nachuntersuchung, wenn man in das Gerät schauen muss, den Abstand nur sehr schwer abschätzen, wenn das Gerät direkt vor meinem Auge war. In den ersten Wochen hatte ich zudem das Gefühl, dass ich nah nicht mehr so gut sehe. Das hat sich aber zwischenzeitlich alles wieder eingependelt.

      Ich weiß allerdings nicht, in wie weit Dir meine Antwort hilft, da ich noch nie eine Gleitsichtbrille benötigt habe. Aber vielleicht haben ja andere Erfahrung damit.

  22. Hallo alle zusammen
    Ich hoffe ich kriege auch eine Rückmeldung
    Ich habe meine Augen vor gut 9 Monaten in der Türkei lasern lassen.
    Nun habe ich komischerweise festgestellt, dass ich abends bei Lichtern leicht verschwommen sehe und generell nicht allzu scharf.
    Ich habe eine Brille eines Freundes mal anprobiert und bemerkt, dass ich damit wesentlich besser sehe.
    Woran kann das Liegen ?

    • Tanja Laub

      Hallo Can,
      am Anfang hatte ich auch die von Dir beschriebenen Probleme, kurz nach der OP. Dass Du die Probleme nach 9 Monaten immer noch hast, finde ich aber seltsam. Hast Du mal mit einem Arzt gesprochen? Bei einer Freundin musste nach einem Jahr mal nachgelasert werden, das ist nun über 6 Jahre her und sie hat seitdem keine Probleme mehr.

    • Hi habe genau das gleiche Problem bei mir nach 6 Monaten. Der Arzt sagt aber auf dem Auge sind 100% und das reicht denen für ein sehr gutes Ergebnis. Daran wollen die nix mehr machen Ich habe mit Brille immer besser gesehen…

      Welche Stärke sind den in der Brille deines Freundes ? Mit der Brille meiner Nichte mit dem minimal Wert von -0.25 sehe ich in der Ferne alles Glasklar.

      VG

  23. Hey

    bei mir sind jetzt fast 6 Monate rum nach Femto Lasik bei Euroeyes.
    Habe 100% und 120% das hört sich toll ist es aber nicht! Ich habe mit Brille und Linsen bedeutend besser gesehen. Habe mehrmals wöchentlich Sehschwankungen.
    Wenn ich länger im Nachbereich arbeite brauchen die Augen Minuten dann um etwas in der ferne zu erkennen. Fernsicht ist immer noch nicht so gut wie mit Brille. Das merkt man vor allem bei Autofahren. Arbeiten am PC ist sehr anstrengend Augen schmerzen danach wie Muskelkater.

    Habe diese Woche nochmal einen Termin in Düsseldorf und bin gespannt was die sagen.

    Aktuell wünsch ich mir täglich meine Brille zurück, damit konnte ich immer alles Super sehen.

    • Tanja Laub

      Hallo Daniel,
      oh no das hört sich gar nicht gut an. Ich hatte nach 6 Monaten keinerlei Probleme mehr und auch nie Augen, die so sehr schmerzten wie ein Muskelkater. Damit solltest Du auf jedem Fall mal zum Arzt und Dir vielleicht auch eine Zweit- oder Drittmeinung einholen. Vielleicht braucht Dein Gehirn aber auch einfach nur länger, um sich an die neue Situation zu gewöhnen. Die Verschlechterung der Sicht war ja ein Prozess über Jahre und von jetzt auf gleich sind die Augen auf einem anderen Stand, dass muss sich erst wieder einpendeln. Ich wünsche Dir alles Gute und halt mich gerne auf dem Laufenden. Vielleicht kannst Du ja anderen hier, mit Deiner Erfahrung und wie es weitergeht, helfen.

      • Hey

        also Doktor meint das ein Auge mal nachgelasert werden muss. Die anderen Probleme kommen wohl von der Pollenallergie. Wir warten erst nochmal bis September. Zur Sehstärke ist folgendes zu sagen bei einem Visus von 1.0 = 100% Sehkraft ist das immer ein sehr gutes Ergebnis für die! Aber wenn ich mit Brille vorher 130% Sehkraft hatte fehlen mir natürlich 30% und das ist das was sich so bemerkbar macht und mich stört. Schade ist halt nur das ich vorher explizit danach gefragt habe ob ich gelasert genau so gut sehe wie mit Brille und das wurde mir so bestätigt. Ich lass jetzt einfach nochmal paar Monate vergehen und dann mal schauen wie es sich entwickelt. Ich meld mich wieder

        Viele Grüße Daniel

        • Tanja Laub

          Hallo Daniel,
          Danke fürs Update. Interessant und habe ich so noch nie gehört. Wenn Du vorher mit Brille 130% hattest, dann sind 100% natürlich schon schlechter und Gewöhnungssache. Blöde, dass Du hier falsch beraten wurdest. Ich hatte noch nie mehr als 100% daher kann ich das selbst nicht nachvollziehen, wie das dann mit dem Sehen ist.
          Ich hoffe, dass sich das bei Dir alles noch einpendelt und Du bald besser damit zurecht kommst.

    • Hallo, ich habe am 25.04.2016 meine OP gehabt ( dies schonende Ohne Flap ). War alles wie Du es beschrieben hast mit dem Grünen Punkt usw. Was mich nur etwas stört ist ich sehe noch klar und scharf. Manchmal ist es besser und dann sehe ich meine PC tasten wieder schlechter. Also so leicht verschwommen. Auch das Auto fahren ist nicht wirklich schön, es geht zwar aber die Sicht ist eher verschwommen wie klar. Und am PC arbeiten ist fast nicht möglich, ich bin Autohändler und muss viel am PC sitzen.

      Ist das normal oder muss ich mir Sorgen machen ?

      • Tanja Laub

        Hallo Daniel2,
        die OP ist ja erst wenige Tage her, da war das bei mir genauso. Gerade abends, wenn ich tagsüber länger am PC saß, habe ich schlechter gesehen und meine Augen waren sehr müde. Aber das hat sich alles nach einiger Zeit eingependelt. Das Gehirn und die Augen brauchen etwas Zeit, um sich an die neue Situation zu gewöhnen.

        • Vielen lieben Dank für Deine schnelle Rückantwort. Habe mir schon Sorgen gemacht. So geht es mir gut keine Schmerzen , kein drücken nix alles super.
          Gestern Abend habe ich Top gesehen auf der Heimfahrt aber heute im Geschäft und am PC ist es schon schwer. Ich habe den die PC Ansicht auf 175% gestellt damit es nicht ganz so schlimm ist.

          Tropfen muss ich auch kaum habe so keine Probleme nur eben die schärfe in der Nähe sowie die Ferne ist noch ziemlich verschwommen ab und zu. Manchmal ist Fernsehen schauen Top und dann wieder bissel schlechter.

          Wann kann ich denn ca. mit eine Verbesserung rechnen ?
          Welche Augentropfen kannst Du empfehlen ?

          Danke und Liebe Grüße

          • Tanja Laub

            Hallo Daniel2,
            ja in den ersten Wochen kann das noch etwas schwanken, aber nach 2-3 Wochen sollte das besser sein. Tropfen würde ich dennoch, auch wenn Du denkst es ist nicht notwendig. Auch wenn ich damals selbst nichts gemerkt habe, meinte eine Ärztin, dass meine Hornhaut trocken sei und ich jeden Tag tropfen soll. Ich verwende die Hylo-Comod Tropfen.

          • Hallo,

            ich wollte mich nochmal melden, bei der 1. Nachuntersuchung wurden mir die 100% bescheinigt und der Arzt war soweit zufrieden. Das war 2 Wochen nach dem Lasern. Nun muss ich am 21.06.2016 nochmal zum schauen.
            Ich sehr soweit ganz gut aber die Schwankungen sind schon nervig.
            Bedeutet am PC ist es sehr scharf und einmal blinzeln dann ist es wieder etwas unscharf. Und das geht den ganzen Tag so.
            Abends ist es oft besser wie früh. Jetzt wo ich gerade schreibe ist die Sicht TOP 😉 .

            Ist das alles noch im Rahmen des normalen ?

          • Tanja Laub

            Hallo Daniel2,
            wie lief die Nachuntersuchung. Hast Du mittlerweile weniger Probleme mit den Augen? In den ersten Wochen ist es ganz normal, dass das Sehvermögen schwankt und man gerade abends, wenn die Augen angestrengt sind, etwas unscharf sieht. Das pendelt sich aber alles ein.

          • Hallo, ich wollte mich mal wieder melden.

            Nun ist meine OP schon paar Monate zurück und ich habe noch sehr am PC zu tun. Ich sehe in der Ferne sehr gut, Früh noch etwas verschleiert was über den Tag immer besser wird. Doch die PC Ansicht habe ich noch auf 125% belassen da es mich sonst zu sehr anstrengt. Kann es sein das ich nun eine Lesebrille benötige ( werde nun bald 41 ) ?

            Trotz des hin und her ist er toll ohne Brille zu leben. Klar Probleme mit trockenen oder auch mal brennenden Augen habe ich ab und zu noch und links ist es etwas schwächer als rechts von der Sehschärfe aber sonst passt es schon.

            Ich überlege nun nur ob ich für den PC eine Brille für die nähe benötige , denn so kleine Sachen ( wie z.B. das Haltbarkeitsdatum auf dem Jogurt ) kann ich schlechter erkennen als vorher.

            Liebe Grüße Daniel

          • Tanja Laub

            Hallo Daniel,
            schön wieder von Dir zu hören. Danke, dass Du auch über Deine Erfahrungen danach berichtet hast. Bzgl. der Lesebrille kann ich leider nichts sagen, da ich damit keine Erfahrungen habe.

  24. Hallo Tanja,

    ich plane für den 2. August meine Lasik-Op. Die erste Voruntersuchung ist gut ausgefallen und meine Hornhaut ist dick genug für eine Lasik.
    Am 12. September, also 6 Wochen später ist der Urlaub gebucht.
    Laut Klinik darf man dann auch wieder schwimmen. Was sagst du dazu aus eigenen Erfahrungswerten? Sind 6 Wochen eine gute Zeit, damit sich die Augen erholen und an die neue Situation gewöhnen können?
    Das gute ist, ich habe in diesen 6 Wochen komplett frei und muss somit auch nicht am PC arbeiten.

    Danke für deinen Bericht, er hat mir Mut gemacht, denn ich überlege auch schon seit fast 2 Jahren 🙂

    LG Lea

    • Tanja Laub

      Hallo Lea,
      freut mich , dass mein Bericht helfen konnte. Ja, ich denke 6 Wochen sind genug Zeit, die Augen werden vielleicht ab und an abends noch müde sein, aber dies kommt am stärksten in den ersten Wochen vor und da Du in den 6 Wochen nicht am PC arbeitest, wie ich es getan habe, können sich Deine Augen bestimmt noch besser erholen. Aber bei jedem verläuft es anders und ich bin kein Arzt, aber aus meiner eigenen Erfahrung würde ich sagen, dass Du keine Probleme im Urlaub haben wirst. Ich wünsche Dir gutes Gelingen für die OP und viel Spaß im Urlaub 🙂

  25. Hallo Liebe Tanja

    Auf der Suche nach Antworten, bin ich auf deinen Antrag gestossen.
    Ich habe meine Augen letzten Freitag ( 08.04.16 ) mit LASIK operiert. Am selben Abend konnte ich meine Augen auch nicht öffnen und es tat höllisch weh. Am Montag ging ich wieder zur Arbeit. Jedoch fühlte ich mich nicht besonders wohl und ging nach Hause. Zuerst schaute ich nochmals beim Arzt vorbei, der meinte ich sollte nicht so ein Drama machen (weil ich gesagt habe, ich sehe nichts) und einfach Geduld haben sollte. Der nächste Tag nach der OP und auch am Montag sah ich auch schlecht, aber die Ärztin meinte, das wären 100%. Ich fühle mich total als Drittkörper und total unwohl.
    Heute bin ich aufgestanden und sehe auf dem linken Auge seeehr verschwommen, das rechte geht noch. Sehe kaum was ich schreibe. Bei der Arbeit bin ich auch 9 h am Computer. Ich bin einfach verzweifelt… ich habe soooo Angst, dass das nicht so bleibt 🙁
    Liebe Grüsse
    Isi

    • Tanja Laub

      Hallo Isi,
      oh das hört sich nicht so gut an. Hoffe Dir geht es mittlerweile wieder etwas besser. Ich hatte damals keine Schmerzen, aber eine Freundin von mir, die sich erst vor Kurzem hat lasern lassen, hatte auch am ersten Tag Schmerzen.

      Ich würde die erste Woche oder anderthalb Wochen noch abwarten und schauen, ob es dann besser wird. In den ersten Tagen habe ich auch vieles noch verschwommen gesehen und es wurde dann mit der Zeit besser.

      Wenn es nach anderthalb Wochen immer noch nicht besser ist, dann würde ich nochmal zum Arzt gehen.

      Alles Gute.

  26. Hallo Tanja,
    bin auch am überlegen die Augen zu Lasern.
    Bin nur noch nicht sicher wo? Hast Du oder jemand einen Tipp?
    Wohne in Radolfzell am Bodensee. Stuttgart gibt’s wohl einige
    Praxen. Kann jemand eine empfehlen bzw. abraten?
    Danke
    Gruß Heiko

    • Tanja Laub

      Hallo Heiko
      dort in der Gegend kenne ich mich leider gar nicht aus. Ich hab meine OP in Köln durchführen lassen. Mir war es wichtig, dass die Klinik einen guten Ruf hat und habe daher vorher viel im Internet recherchiert und ich kannte auch einige Personen, die vorher schon gute Erfahrungen dort gemacht hatten.

  27. Sehr interessant und hilfreich für interessierte. Danke dafür. Aber haben wir es nur überlesen, ob outen Sie sich bewußt nicht wo sie diese Behandlung haben durchführen lassen? Und wenn ja, dürfen wir fragen warum?

    • Tanja Laub

      Danke für das Kompliment! Die Info, wo ich die Augen-OP habe machen lassen, steht bewusst nicht im Artikel. Mir ging es darum von meinen Erfahrungen zu berichten und nicht darum Werbung für einen bestimmten Anbieter zu machen. Jede(r) hat da seine eigenen Kriterien und oftmals ist dies auch vom Standort abhängig. Es ist aber kein Geheimnis, in welcher Klinik ich war, ich teile dies auf Anfrage immer gerne mit und habe dies auch schon oft gemacht. Zudem ist mein Artikel auch auf der Klinikwebseite verlinkt.

  28. Liebe Tanja

    Vielen Dank für deinen Post, es hat mich echt beruhigt.
    Habe vor 5 Tagen die LASIK-OP gehabt und habe eben das Problem, dass ich mit einem Auge (dem Rechten) in der Ferne leicht verschwommen sehe, das linke Auge ist momentan perfekt. Hatte auch Angst, dass ich evtl nachlasern muss da ich den Unterschied meiner Meinung nach zu stark empfinde.
    Habe am Samstag die nächste Kontrolle. Bei der Kontrolle 1 Tag nach der OP war alles top hat die Ärztin gemeint, nur eben dass das rechte Auge ein wenig trockener ist als das Linke.
    Dafür habe ich am Bildschirm nicht soo Mühe, merke nur wie die Augen müde werden, aber kein Blenden.

    Also kann ich mich entspannt zurücklehnen und mich auf die nächsten Wochen freuen? 🙂

    • Tanja Laub

      Hallo Nadia,
      ja, das war bei mir am Anfang auch so, dass sich die Augen etwas unterschiedlich verhalten haben. Heut ist alles gut. Also ja, ich denke Du kannst den nächsten Wochen entspannt entgegen schauen. 🙂

      • Super vielen Dank für deine Antwort. Habe mir echt Sorgen gemacht, bis ich deinen Post gefunden habe 🙂 dann freue ich mich jetzt noch mehr.

  29. Hallo Tanja.

    Vielen Dank für Deinen Post.
    Meine Lasik ist nun zwei Wochen her. Ich bin total begeistert das ich meine Brille nicht mehr brauche. Trotzdem habe ich noch Zweifel, bei der einwöchigen Nachkontrolle hatte mein linkes Auge schon 120% und das rechte 80%. Ich spüre hin und wieder diesen Unterschied, besonders wenn es später am Tag ist.
    Der Arzt meinte ich solle mir keine Gedanken darüber machen, tue ich aber. ???? Wird das rechte Auge noch besser? Der Arzt meinte das rechte Auge sei deutlich trockener als das linke. Meine nächste Kontrolluntersuchung ist Anfang April. Und ich hoffe sehr das der Unterschied sich noch geben wird.
    Wie ist deine Erfahrung bzw. die deiner Bekannten oder Freunden.
    Oder vielleicht hatte ein Leser hier auch das Problem.

    Lieben Gruß

    Diana

    • Tanja Laub

      Hallo Diana,
      ja das kann etwas dauern, war bei einer Freundin von mir auch so. Bei mir war der Unterschied zwischen den beiden Augen nach der OP nicht so groß, aber ich hatte auch einen kleinen. Die Augen und das Gehirn brauchen etwas Zeit, um sich auf die neue Situation einzustellen.

  30. Hallo, hat sich hier auch jemand mit Weitsichtigkeit mit Lasik lasern lassen? Bei mir sind es nun vier Wochen und ich sehe weit immer noch sehr verschwommen.
    Ja später der Tag, desto schlimmer wird es leider. Abends ist es ganz schlimm. Leider sitze ich auch den ganzen Tag am Pc. Ich hoffe, es wird irgendwann besser. Ich war letztens nach vier Wochen noch mal zur Kontrolle und da wurden bei mir, allerdings nach einem PC Tag, nur 70 Prozent bei beiden Augen festgestellt.
    hat hier jemand die selben Erfahrungen gemacht wie ich?

    • Tanja Laub

      Hallo Tina,
      leider habe ich persönliche keine Erfahrung damit und kenne auch niemand, der davon berichten könnte. Aber vielleicht hat ja einer der Leser hier Erfahrung damit. Ich kann Dir nur sagen, dass es bei mir am Anfang auch einige Zeit gedauert hat, bis ich nicht mehr verschwommen gesehen habe und es ist normal, dass die Werte nach einem PC-Tag abends etwas schlechter sind, aber 70 Prozent wundert mich sehr. Ich wünsche Dir alles Gute und dass es Dir bald besser geht.

  31. Vielen Dank für diesen überaus ausführlichen Bericht Tanja! Ich bin nun schon so lange am hadern mit mir, ob beziehungsweise wann ich die Lasik durchführen lasse. Die Klinik in der ich es machen lassen möchte habe ich schon in Frankfurt gefunden. Ich habe nur wirklich die Befürchtung, dass ich Ewigkeiten unter sehr trockenen Augen leiden werde.. ich habe momentan mit Brille oder Kontaktlinsen auch schon das Problem. Man kann eben vorher nie genau wissen, wie es bei einem ablaufen wird.

    • Tanja Laub

      Hallo Anni,
      meine Augen sind auch ab und an trocken. Aber das Tropfen ist wirklich das kleinere Übel und geht fix. Mein Leben ist durch bzw. nach der OP wirklich um einiges entspannter. Das habe ich gerade im Urlaub, während des Fluges und im Pool wieder gemerkt und merke es auch jeden Tag im Alltag. Es ist ne große Entscheidung, die man nicht überstürzen sollte. Ich würde mich immer wieder so entscheiden.

  32. Hallo Tanja,

    vielen Dank für deine Geschichte. Sie hat mich etwas beruhigt, denn vor 2,5 Wochen hatte ich meine FEMTO-LASIK. Danach hatte ich mir extra 1,5 Wochen freigenommen, in denen es ganz gut ging, aber seit dieser Woche bin ich wieder im Büro, und ich kann keine 2 Stunden am PC arbeiten, ohne dass ich sofort total angestrengte Augen bekomme, oder sogar Kopfweh. Arbeiten ist so eigentlich nicht möglich. Ich habe das Gefühl, dass ich von dem hellen Licht am PC geblendet werde, obwohl ich den Bildschirm schon dunkler gestellt habe. Die Buchstaben sehe ich ebenfalls irgendwie verschoben. Augentropfen helfen auch nur kurzzeitig (ich nehme sie ca. jede Stunde im Büro). Nun habe ich schon Angst, dass bei der OP etwas schiefgegangen ist! Aber wenn ich dich richtig verstehe, kann es einige Wochen so gehen….. und hört dann hoffentlich auf!?! Ich hoffe dass es normal ist.

    Viele Grüße
    Astrid

    • Tanja Laub

      Hallo Astrid,
      ich kenne das Gefühl, das Du beschreibst ganz gut. Bei mir war es genauso! Die erste Zeit am Rechner war unheimlich anstrengend und die Arbeit am PC fiel mir unheimlich schwer. Deine Augen und auch Dein Gehirn müssen sich zuerst umstellen und an die neuen Sehgewohnheiten anpassen. Gerade das Arbeiten am PC ist da unheimlich schwierig. Ich hab in der ersten Zeit am Rechner auch alles verschwommen gesehen. Versuch mal von den Tropfen auf das Gel umzusteigen und tropfe nicht zu viel. Den Fehler habe ich auch gemacht, weil ich dachte das hilft, aber davon hat sich das Auge leicht entzündet.

      Und ja das geht wieder weg, es geht von Woche zu Woche besser, bis Du irgendwann nichts mehr merkst. Meine Lasik ist nun ein halbes Jahr her und alles ist super 🙂

  33. hallo tanja,
    vielen lieben dank fuer den post! ich habe am naechten samstag die lasik op und bin sehr aufgeregt. dank dir weiss ich aber auch shon was mich nach der op erwartet und ich fuehle mich echt viel besser nachdem ich deinen bericht gelesen habe!

    schoene gruesse aus Frankfurt,

    anna

    • Tanja Laub

      Hallo Anna,
      freut mich, dass Dir der Artikel geholfen hat. Ich war vorher auch mega aufgeregt, freue mich aber heute noch jeden Tag daran, dass ich die Lasik OP tatsächlich durchgezogen habe. Alles Gute für Dich und berichte doch mal wie es war.
      🙂

    • hallo tanja,

      nun sind es mitterweile 9 tage nach der op. und ich bin uebergluecklich! die op dauerte 5 minute an vorbereitungen und 10 swkunden fuer das lasern fuer jedes auge. ich bin grundsaetzlich sehr empfindlich was meinen koerper angeht (meine kosmetikerin kann darueber ein buch schreiben 🙂 ), also musste ich jedes mal zusammenzucken als der arzt mein erstes auge „vorbereitete“ hat (schluck), ich hatte sehr viel glueck mit meiner krankenschwester, die meine verschwitzten haende gehalten hat und meine (linke) Schulter sanft massiert hat. beim zweiten ging es dann easy, weil ich genau wusste wie es sich anfuehlt. uebrigens, die wirkung der diazepam tablette (ein normalerweise sehr starkes beruhigungsmittel) hoerte auf sobald ich den op-saal betrat. hat aber be mir eher damit zu tun, dass ich nur ales verschwommen sah, klar, die brille wird ja im vorzimmer dir abgenommen mit dem motivierendem “ ab jetzt brauchen sie keine mehr “ 🙂 und dass ich keine kontrolle ueber das bevorstehende hatte… als ich nach der op lmich langsam

      • uppss.. da ist was schief gelaufen… also, zur vortsetzung: direkt nach der op war alles sehr verschwommen aber ich konnte sehen!!!! 1,5 stunden nach der op fand die erste nachuntersuchung statt und alles war in ordnung, ich hatte bereits 75% der sehkraft zurueck. vorgestern war die zweite-90%, mal gespannt wie es in 2 monaten aussieht 🙂 am tag der op sind wir essen gegangen, weil mein adrenalinspiegel so hoch war, dass das schlafen fuer mich nicht in frage kam 🙂 ich nahm mir 2 tage frei und bin seit dem letzten mittwoch wieder „normal arbeiten“ : alle im team verstanden, dass ich mal weg bin um den tropfplan einzuhalten.
        fazit: neues lebensgefuehl und freude auf den naechten urlaub!!!!!

        lg,

        anna

        • Tanja Laub

          Hallo Anna
          das hört sich super an 🙂
          Glückwunsch. Schön, dass bei Dir alles so gut geklappt hat und Du Dich damit nun so viel besser fühlst. Ja, es ist ein neues Lebensgefühl. Ich kann das absolut bestätigen.
          Liebe Grüße
          Tanja

  34. Hallo Tanja,

    Danke für rasche Antwort!

    Wie lange hat es bei Dir gedauert, bis das linke Auge die volle Sehschärfe erreicht hat? Hat das Auge jetzt 100%?

    Danke!

    Grüße
    Sergo

    • Tanja Laub

      Hallo Sergo,
      wie lange es gedauert hat, kann ich nicht genau sagen. Da ich keinen Unterschied festgestellt habe und der Wert nur bei der Untersuchung gemessen wurde. Die zweite Untersuchung fand drei Monate später statt, da war alles okay.

      Bei der Untersuchung muss man auch beachten, wenn das Auge den ganzen Tag angestrengt wurde z.B mit viel PC Arbeit, dann sind die Werte abends auch schlechter.

      Im Alltag merkt man diese Messunterschiede aber nicht. War zumindest bei mir so.

  35. Hallo Tanja,

    wie lange hat es bei Dir gedauert, bis das linke Auge die volle Sehschärfe erreicht hat? Hat das Auge jetzt 100%? Haben beide Augen jetzt 100% oder merkst den Unterschied, dass ein Auge anderes sieht?

    Danke für eine kleine Rückmeldung!
    Grüße
    Sergo

    • Tanja Laub

      Hallo Sergo,
      nein ich merke keinen Unterschied bei den beiden Augen mehr. Meine letzten Tests waren auch alle gut und ich habe im Alltag keinerlei Einschränkungen. Ich muss nur ab und an etwas tropfen, da die Augen trocken sind.

      Nach ein paar Wochen waren die Probleme mit dem unscharf und am PC verschwommen sehen vorbei.

      Meld Dich gerne, wenn Du sonst noch Fragen hast.
      Viele Grüße
      Tanja

  36. Hi, ich habe vor genau 1 Woche ebenfalls eine Lasik-OP gehabt – zum jetzigen Zeitpunkt bin ich auch überglücklich damit 🙂
    Mich beunruhigt nur etwas ein bisschen, was aber, wie ich gerade festgestellt hab, dir genauso ging.
    Ich bin heute den 1. Tag wieder in der Arbeit u. habe auch einen Job, der eigentlich non-stop PC beinhaltet. Ich habe durchgängig das Gefühl, die Dinge verschwommen zu sehen. Ich hatte mir sogar schon eingebildet, plötzlich zu schielen 😀 Ich sehe in die Ferne jetzt eigentlich sehr klar, aber egal wie weit ich vom Bildschirm wegrolle oder wie nah ich bin – ich seh die Buchstaben immer leicht „verwackelt“ :/
    Kannst du dich erinnern, wie lange dieser Zustand bei dir angehalten hat?? Also wenn das ein Dauerzustand bleiben würde, wäre das echt nicht angenehm….
    Danke für eine kleine Rückmeldung!
    VG Janet

    • Tanja Laub

      Hallo Janet,
      ja, das war am Anfang bei mir auch so und hat mich sehr irritiert, es waren so zwei bis drei Wochen, danach war das Ganze besser. Nach einigen Wochen merkst Du nichts mehr davon. Meine OP ist nun ein halbes Jahr her und ich hab keinerlei Probleme. Am Anfang braucht das etwas Zeit. Ich hatte auch damit gerechnet, dass alles gleich normal ist, aber kannte zum Glück einige, die auch bereits operiert wurden und die mir dann die Tipps gegeben haben. Alles Gute weiterhin.

    • Hallo Janet,
      mich würde interessieren, wie es dir jetzt geht.
      Mir geht es gerade wie dir. Ich bin schon am verzweifeln auf der Arbeit, da ich keine Mails erkennen kann. Ich sitze 9 Stunden am Tag vorm PC. Meine OP war vor 1 1/2 Wochen. Auch auf dem Handy erkenne ich kaum was. Die Ziffern sind doppelt/ schräg übereinanderlappend. Ich sehe schlechter als vorher. Auch die Dinge, die ich sonst ohne Brille auf dem PC noch erkannt hatte, sehe ich nicht richtig.

      Viele Grüße
      Svenja

Schreibe einen Kommentar